A red berries super food marmalade (without sugar!)

Dear diary,

I am already preparing for our huge Easter brunch celebration. Preparing for me means, that I try a lot of new recipes, I take out my Easter decoration and I clean up every corner in my apartment. It is the same procedure as every year. Easter celebration also means for me to let wintertime behind me and to prepare for a wonderful summertime. It is no secret anymore that we eat too much sugar and that it is very difficult to find food at the super market that is not full of sugar. Since years I cook every day fresh and I set a great value on healthy food for me and my family. I believe, that a happy life is about what we eat, what we do and what we think. Positive thoughts in combination with healthy food, a little bit of sports every week are the basics for a happy and harmonic life. And because of the big sugar problem our society has I thought, that it would be a great idea to prepare an Easter brunch where I try to avoid as much sugar as possible.

My blogger friend Thea regularly shows a lot of very helpful tips on her blog about how to avoid garbage, and how to cook delicious and healthy. She already inspired me many times to optimize my living and food habits. At this point I can already say that her very delicious vegan cake with lemons and coconut will be part of my Easter brunch.

For the red berries super food marmalade I take chia seeds instead of canning sugar. Well, the marmalade will not be durable as long as with canning sugar, but it can be kept in the fridge for around one week. Therefore, the marmalade has to be eaten after some days. On the other hand the marmalade with chia seed is much more healthy and not too sweet. To sweeten up the marmalade I take fresh vanilla pulp. The super food marmalade is made very quick and easy and it only takes around 15 minutes of preparation time.

The super food marmalade recipe

strawberries
raspberries
lime
ginger
vanilla bean
chia seeds

The red berries have to be sliced in small pieces and to be put into the cooking pot. Limes and ginger have to be rasped and put together with the lime juice and the vanilla pulp into the cooking pot too. All ingredients have to be cooked for around 5 minutes and afterwards they have to be squirted and mixed up with the chia seeds. At the end the warm marmalade has to be filled into the glasses and has to be cooled down in the fridge. Et voilà, everything is done.

Alice♥

29 Comments

  1. Liebe Jasmin, wow das nenne ich mal eine gesunde Marmelade und scheinbar so einfach zu machen. Ich muss ja sagen, dass ich Erdbeeren, Ingwer und Zitronen liebe… ich glaube das Rezept muss ich unbedingt mal probieren. Chia Samen habe ich auch immer zu Hause. Ab und zu mache ich mir sehr gerne einen chiapudding mit Milch und Früchten.
    Aber eine Zuckerfreie Marmelade finde ich richtig toll…. ach Jasmin, du inspirierst mich weiterhin zu gesunder Ernährung. Gesund kann definitiv richtig lecker sein.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche.
    Glg Tina ?? Bussi

    • Liebe Tina,
      es freut mich total, dass ich mit meinem Rezept deinen Geschmack getroffen haben.
      Chiapudding ist auch total lecker 🙂
      Du inspirierst mich auch total zu gesunder Ernährung meine liebe Tina :-* Ich habe ja auch schon ein paar tolle Rezepte auf deinem Blog gefunden und werde auch bald etwas davon umsetzen 😉
      Viele Bussis :-*
      Jasmin

  2. Liebe Jasmin,
    das Rezept klingt echt lecker und super, dass du auf Zucker verzichtest!
    Ich habe noch nie Marmelade selber gemacht…wird wohl mal Zeit, haha 😀
    Liebste Grüße und Knutschis :*
    Therese

    • Liebe Therese,
      Marmelade selber machen geht ganz schnell und einfach 🙂
      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend :-*
      Bussi
      Jasmin

  3. Hallo Jasmin,
    super tolles Rezept, vor allem so einfach und schnell. 🙂 Die Fotos sind auch voll schön. Bei dir sieht es irgendwie schon total nach Frühling aus. 😀
    LG Jo

    • Liebe Pisa,
      es freut mich, dass dir das Rezept zusagt :-*
      Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche und ich sende dir viele Grüße und Küsschen :-*
      Jasmin

  4. Hallo meine liebe,
    wow ich freue mich total über deinen Link, und dass ich dich inspirieren konnte – das Kompliment gebe ich gerne zurück! Dein Ritual für Ostern alles vorzubereiten, das Heim zu putzen etc. finde ich toll. Ich hoffe, als kleine Chaotin kann ich mich auch noch dazu motivieren. Dein Rezept hört sich sehr fein an! Vor alllem die Kombination mit dem leichten Ingwer-Geschmack kann ich mir sehr gut vorstellen. Wieviel Chia-Samen nimmst du dafür? So zwei Esslöffel oder? Ich bin schon gespannt ob du uns noch deine weiteren Brunch-Ideen zeigst <3 Hab einen schönen Tag meine liebe, ich bin etwas Faschingsgeschädigt und werde aber in der Zeit vor Ostern auch wieder mehr auf Cleaneating achten. Buss i *thea
    P.S. Übrigens mein Kuchenrezept, das du verlinkt hast ist leider mit Industriezucker – aber ich glaube mit Ahornsirup, Honig oder Agavensaft kann man es genauso süßen.

    • Liebe Thea,
      hihi 🙂 Das freut mich 🙂
      Ja, das stimmt, man kann deinen leckeren Kuchen auch mit Agavensaft süßen.
      Ich finde dein Rezept auf jeden Fall super :-*
      Oh, dann erhol dich mal gut 😀
      Drück dich ganz doll :-*
      Jasmin

    • Oh entschuldige bitte, dass ich deine Frage noch nicht beantwortet habe… habe gerade sehr viel Stress.
      Also ich verwende schon pro Glas zwei Löffel Chia Samen. Man kann das aber so mischen, wie es einem am liebsten ist. Je weniger Chia Samen, desto flüßiger wird die Marmelade :-*

  5. Dear Jasmin ❤️
    Hello my friend :-*
    Oh you have a variety of talents !! It looks like you are ready for celebrate. Unfortunately we don’t have a custom of celebrating Easter. But it looks very fun.
    Enjoy my precious friend 🙂
    I always wish you so much happiness. Love you very much :-* Good night ❤️
    Tomoko

    • Hello my very lovely friend Tomoko :-*
      I hope that you are now sleeping good and dreaming sweet 🙂
      Oh, this is very kind and I thank you so much for your comment :-*
      I love you from the bottom of my heart and I wish you a great start into the new day!
      Kisses for you :-*
      Jasmin

  6. Oh was für eine tolle Idee liebe Jasmin! Diese Marmalade hört sich wirklich nach dem perfekten Oster-Geschenk an. Nun habe ich gerade gemerkt, dass das gar nicht mehr so lange geht! Hab einen wunderschönen Tag <3
    Liebst, Carmen – http://www.carmitive.com

  7. Es geht doch nichts über selbstgemachte Marmelade! Wobei das bei mir wirklich noch eine der wenigen Ausnahmen ist, in der Zucker drin ist… ^.^ Na ja, da selbstgemacht wenigstens Holzzucker…
    Mal schauen, wie wir dieses Jahr Ostern verbringen werden. In den Jahren als meine Schwester noch zur Schule gegangen ist, haben wir immer einen Städtetrip als Familie gemacht und daher irgendwie keine richtigen Ostertraditionen. Allerdings geht das jetzt mit ihrem Studium etwas schwerer… mal schauen!

    Ich glaube, dass die Leute wirklich übersehen was für eine Maschinerie oft hinter Bloggern oder Youtubern steckt. Gerade die, die schnell sehr erfolgreich geworden sind, sind schlicht und ergreifend auch entsprechend gepusht worden! Gar keine Frage. Es mag ja schön und toll klingen, wenn jemand sich angeblich alles selbst erarbeitet hat, aber sind wir mal ehrlich? 30.000 Aufrufe in so kurzer Zeit? Klar, alles nur durch harte Arbeit… vor allem harte Arbeit zu einem Zeitpunkt an dem weder Texte noch Fotos sonderlich professionell und alles noch am Anfang war…
    Da wurde einfach gepusht und gut ist…

    Ja, das ist leider Teil des ganzen. Man liest sogar im Internet viel, dass man erst richtig mit seinem Kanal wächst, wenn man sich erst mal die ersten 10k Follower kauft. Wenn ich mir so manchen Feed anschaue, stimme ich da absolut zu. Viele überzeugen nämlich nicht mal mit Qualität (wenn man jetzt mal die Blogger außen vor lässt, finde ich das gerade bei “Reisefotos” oft echt auffällig).

    Schade, die Doku hätte ich jetzt gerne gesehen!

    Ein Schleimer war ich auch noch nie! Damit macht man sich nicht nur Freunde, aber letztlich sortiert sich das von selbst. Wenn ich beispielsweise lobe, dann auch ehrlich. Und das merkt das Gegenüber dann auch.

    • Liebe Christine,
      ja, da kann ich dir nur zustimmen! Mit Qualität wirst du in diesem “Business” sowieso nicht erfolgreich. Entweder du kaufst dir deine Seitenaufrufe, Klicks, Likes und Kommentare oder du kennst die Leute aus der Branche, die dich groß raus bringen. In beiden Fällen sind es einfach Leute, die zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort waren. Ich habe ganz ehrlich noch nie erlebt, dass man mit so viel Self-made, Show und Lügen Geld verdienen kann. Und dann werden die bekannten Blogger immer großkotziger und unzufriedener. Während die bekannten Blogger mehrere Hundert bis 1000 Euro für einen Post bekommen und zusätzlich noch Waren im Wert von mehreren Hundert Euro geschenkt bekommen, müssen alle anderen Blogger dafür kämpfen, dass sie überhaupt was bekommen. Und dann kommen die bekannten Blogger mit ihren Tipps, wie man ein erfolgreicher Blogger wird. Es ist so ironisch und lächerlich. Ja, wenn man Beziehungen hat, dann ist es einfach ein bekannter Blogger zu werden.
      Liebe Grüße
      Jasmin

  8. Pingback: Aus meiner Lunchbox // Frühlingssnack mit Erdbeeren, Rhabarber und Chiapudding {vegan} – Adventures of a Municorn

Leave a Reply